UNESCO Welterbestätten, die es mir echt angetan haben

Die UNESCO Welterbeliste beinhaltet „das Schönste, was Mensch und Natur uns hinterlassen hat.“ Damit diese Orte auch so beeindruckend bleiben, gibt es den Titel des Welterbes, der Gelder fließen lässt und Touristen anzieht. Wie mich zum Beispiel. Hier kommt eine Auswahl der Welterbestätten die mich auf meinen Reisen der vergangenen Jahre am meisten beeindruckt haben – von Chile bis China.

Unesco Welterbestätten

Valparaiso in Chile: Ein Ort wie ein Kunstwerk

Valpariso in Chile ist eine der Unesco Welterbestätten

Das historische Viertel von Valparaiso ist eine der chilenischen UNESCO Welterbestätten. Dabei ist die ruhige Hafenstadt in Chile nicht nur schön, sondern vor allem auch schön bunt. Ja, sie scheint Streetartkünstler aus aller Welt anzuziehen, wie das Licht die Mücken. Der etwas verschlafe Ort wirkt wie eine einzige riesige Leinwand und ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen ist besser als jeder Museumsbesuch.

Die Zitadelle von Bam im Iran: Von der Natur zerrüttelt

Die Zitadelle von Bam im Iran ist einer der Unesco Welterbestätten

Die Arg-é Bam Zitadelle in Bam im Iran ist steinalt – im wahrsten Sinne des Wortes. Leider wurde sie aber vom großen Erdbeben in 2003 fast komplett zerstört. Seit wiederum Gelder von Seiten der UNESCO fließen, sind Hundertschaften internationaler Archäologen damit beschäftigt, die antike Stadt Tag für Tag und Stein für Stein wieder aufzubauen. Doch auch im Renovierungsstatus haben die verwinkelten Bauten aus Lehm etwas wundervoll Surreales an sich.

Lesetipps zu Iran: 

• Backpacking Iran: ein Guide für Individualreisende
Visum Iran: Alles Wissenswerte rund um den Antrag

Die besten Sehenswürdigkeiten im Iran: Highlights aus 1001 Nacht
Als Frau im Iran: Die Emanzipation macht Urlaub
Die geflieste Schönheit: Der Golestan Palast in Teheran

Die Altstadt von Quito in Ecuador: Zurück ins 16. Jahrhundert

Die Altstadt von Quito in Ecuador ist eine der Unesco Welterbestätten

In der Altstadt von Quito hat sich in den letzten Jahrhunderten scheinbar nicht so viel getan. Und das ist auch ganz gut so. Wären die omnipräsenten Autos nicht da, fast fühlte man sich in eine alte Zeit versetzt: nämlich in die Kolonialzeit des 16. Jahrhunderts. Mit gülden dekorierten Kirchen, Plazas, die zum Verweilen einladen und prächtigen Kolonialbauten mit den filigransten Ornamenten. Und all das umringt von den grünen Hügeln der höchsten Hauptstadt der Welt.

Lesetipp zu Quito:

• Das Centro Historico von Quito – Zu Fuß durchs 16. Jahrhundert

Die Dolomiten in Südtirol: Zuhause bei Luis Trenker und Reinhold Messner

Die Dolomiten sind eine der Unesco Welterbestätten

Schon als kleiner Bub bin ich jegliche Berghänge Südtirols schwungvoll hinauf- und hinab gehüpft. Die besondere Anziehungskraft der Dolomiten scheint der UNESCO allerdings erst 2009 bewusst geworden zu sein, als sie die nördlichste Provinz Italiens mit dem Titel des Welterbes auszeichnete. Jedes Mal wenn die ehrwürdigen Geislerspitzen oder der mächtige Langkofel am Horizont andächtig im Abendrot schimmern, weiß ich wieder, wieso ich die Region so mag. Dafür bin ich letztes Jahr sogar gleich zum Digital Detoxen geblieben… ein perfekter Ort, um mal richtig abzuschalten.

Lesetipps zu Südtirol:

• Südtirol wie es leibt und lebt – Wandern im Grödnertal
• Südtirol unplugged: ein Digital Detox Selbstversuch auf 2.040 Metern, Teil 1

Schloss und Park von Schönbrunn: Verschnaufpause auf Wienerisch

Schloss Schönbrunn und der Schlosspark sind eine der Unesco Welterbestätten

Lustwandeln auf den Spuren Sisis? Das geht natürlich am schönsten rund um das Schloss Schönbrunn in Wien, das von einer eindrucksvollen Grünanlage umgeben ist: dem Schlosspark Schönbrunn. Mit eindrucksvollen Rosen- und Kaktusgärten sowie märchenhaft akkurat geschnittenen Hecken und Bäumen lädt der Schlosspark vor allem an sonnigen Tagen zu einem ausgedehnten Spaziergang. Von oben wartet dann nämlich noch ein wundervoller Panoramablick auf die Stadt von Mozart, Haydn und Conchita Wurst.

Lesetipp zu Wien:

• Wien und die Leichtigkeit des Seins

Petra in Jordanien: Vom Sand konserviert

Petra in Jordanien ist einer der Unesco Welterbestätten

Petra im zauberhaften Jordanien ist sicherlich eine der bekanntesten UNESCO Welterbestätten  – und das nicht nur dank Indiana Jones. Und doch kommt einem unweigerlich die Titelmelodie des Abenteuerklassikers mit Harrison Ford in den Sinn, wenn man sich den Weg durch die engen Schluchten des Siq bahnt. Und dann mit einem Mal, wird Schritt für Schritt das bekannteste Bauwerk Petras zwischen den rot glühenden Felsen sichtbar: das Schatzhaus, so ehrwürdig wie eh und je erhebt es sich aus dem Nichts und alles was bleibt ist ein Ohrwurm und pure Sprachlosigkeit.

Lesetipps zu Jordanien:

• Jordanien, die Wundertüte der Arabischen Welt
• Wadi Rum in Jordanien: Gefangen im Moment 
• Beduinen in Wadi Rum und Jamal, der Kamelflüsterer

Die Verbotene Stadt in Peking: die kaiserliche Residenz

Die Verbotene Stadt in Peking ist eine der Unesco Welterbestätten

Jahrhundertelang durfte in Peking kein Gebäude die Verbotene Stadt überragen. Klar, das Gesetz ist natürlich schon lange überfällig. Trotzdem bleibt der riesige Kaiserpalast an epochaler Architektur unübertroffen. Allein der Augenblick, unter den Augen von Mao Zedong durchs erste Tor zu schreiten, hinter dem sich der erste, weitläufige Platz befindet, ist unbeschreiblich.

Lesetipps zu Peking:

•  10 Dinge, für die Peking eine Reise wert ist
• Der Lamatempel in Peking oder Der Tag, an dem mich ein Mönch verfluchte
• Taxifahren in Peking: 20 ultimate Tipps

Dubrovnik: Eine Stadt wie aus dem Baukasten

Dubrovnik in Kroation ist einer der Unesco Welterbestätten

Vor allem von Dubrovniks Hausberg Srd sieht die „Perle der Adria“ aus wie aus dem Lego-Baukasten. Sie klebt am Küstenstreifen der südlichen kroatischen Adria wie eine ziemlich kompakte Festung, was sie auch tatsächlich einmal war. Trotz erheblicher Zerstörungen in den Jugoslawien-Kriegen hat die Altstadt wenig an Charme verloren. Und das nicht nur von oben. Vor allem in den Abendstunden, wenn die Dächer rot leuchten und die Tagestouristen von Aida und Co. wieder weitergezogen sind.

Peking, Valparaiso, Dubrovnik – wieso eigentlich so weit reisen, wenn einige der schönsten Welterbestätten bei uns vor der Haustür liegen? Denn ob Heidelberg, Schwarzwald oder Hamburger Speicherstadt, Deutschland muss sich hier echt nicht verstecken. Die schönsten deutschen UNESCO Welterbestätten lassen sich jetzt sogar anhand von UNESCO Reiserouten abreisen. Ich find das eine super Idee. Wird eh mal Zeit für mehr Urlaub in deutschen Landen.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit AccorHotels. 

Welche Unesco Welterbestätten habt ihr besucht? Rein in die Kommentare!

Gefällt euch dieser Artikel? Dann folgt mir auf Facebook um über neue Beiträge auf dem Laufenden gehalten zu werden!

  1. Step says:

    hm, da halte ich im Moment bei 145 von aktuell 1031 (ja, ich bin so krank und führe eine Liste :-))

    Meine Favoriten (natürlich neben meiner Heimatstadt Wien):
    – Pyramiden von Gizeh (abgedroschen aber trotzdem beeindruckend)
    – Ayers Rock in Australien – Sonnenaufgang im Speziellen ist faszinierend
    – Sydney Opera House – einfach weil Sydney einer meiner liebsten Plätze auf diesem Planeten ist
    – Iguacu – für mich die schönsten Wasserfälle, die ich gesehen habe
    – Chinesische Mauer – einfach ein gigantisches Bauwerk, das ich an 3 verschiedenen Stellen besucht habe
    – Das Seineufer in Paris – die Stadt meines Großvaters zu der ich einen besonderen Bezug habe
    – Antigua Guatemala – eine der schönsten Kolonialstädte, die ich gesehen habe
    – Canterbury Cathedral – einfach so ur alt dass ich sie als die beeindruckendste Kirche empfand, die ich gesehen habe
    – Golestan Palast in Teheran – von dir mehr als gut beschrieben
    – Jerusalem – der Mix der Religionen schafft schon eine besondere Atmosphäre
    – Rom – diese Stadt ist einfach traumhaft schön
    – Kyoto – eine einmalig tolle Stadt in Japan
    – Angkor Wat – einer der Must Sees auf diesem Planeten
    – Kulturlandschaft des Kaffeehochlandes in Kolumbien – einmalig schön!
    – Havanna – eine Stadt wie ein Freilichtmuseum, die man mit nichts vergleichen kann
    – Graz – nach Wien mein Liebling in Österreich
    – Wachau – ein traumhafter Abschnitt des Donautals in Österreich
    – Cusco – tolle Stadt in Peru
    – Macchu Picchu – ich glaub für mich sogar DAS Top Highlight, einmalig schön!
    – St. Petersburg – auch etwas das es sonst nicht gibt
    – Alhambrain Granada – für mich eines der beeindruckendsten Bauwerke Europas
    – Kapregion in Südafrika -. traumhaft schön!
    – Ngorongoro Krater in Tansania – in punkto Tierwelt nicht zu übertreffen!
    – Prag – eine der schönsten Städte Europas
    – Altstadt von Lwiw – der absolut traumhafte Geheimtipp in der Westukraine
    – Grand Canyon – gehört für mich auch zu den Must Sees auf der Welt
    – Hoi An – einer der nettesten Orte in Vietnam

    und in 2 Wochen freue ich mich besonders auf Luang Prabang, die laotische Königsstadt, die als nächstes Einzug auf meine Liste erhalten wird 🙂

    Antworten
  2. Kathrin says:

    Mein „Lieblingsweltkulturerbe“ sind zur Zeit die Werke Gaudis in Barcelona (besonders die Sagrada Familia und der Palau Guell) dicht gefolgt von Istanbul (Hagia Sophia, Sultan Ahmed Camii, Topkapi Palast) – Ich mag`s farbenfroh. Bei mir wäre die Liste der besuchten Welterbestätten auch zu lang, ich hab bald 100 gesehen (ja ich hab auch so ne Liste und ich schreib auch noch drüber 😉 ) Schönbrunn aus deiner Liste hat mir auch gut gefallen, besonders Sachertorte und Kaffee oben in der Gloriett mit schönem Ausblick.

    Antworten
Here you can write your thoughts about this post. Be kind & play nice.

Schreibe eine Antwort.