Gelateria Pepino in Turin: auf den Spuren des besten Eis in Italien

Schokolade, Vanille, Stracciatella – Eis gehört zu Italien wie das Décolleté zu Sophia Loren. In der berühmten Gelateria Pepino mitten in Turin gibt es mit Sicherheit das beste Speiseeis der Stadt, ja vielleicht sogar ganz Italiens. Ich hab mich auf Spurensuche begeben. Genauer gesagt zu einer 5-Gänge Eisverkostung.

Flag This post is also available in English.

Gelateria Pepino Gelato Neon Sign

Gelateria was? Pepino ist der Name dieser Eisdiele am Piazza Carignano mitten in Turins wunderschöner Altstadt, benannt nach dem Gründer Domenico Pepino. Dabei wird das deutsche Wort Eisdiele dem Ganzen nicht annähernd gerecht. Zugegeben, es gibt an der Seite der Lokalität ein Ausgabefenster, wo ein adretter junger Mann zu jeder Tages- und wohl so mancher Nachtzeit die Hörnchen oder Becher hingebungsvoll mit bunten Eiskugeln füllt. Und dennoch ist das Pepino viel mehr als einfach nur eine gewöhnliche Eisdiele. Ich sag euch wieso.

Eisausgabe in der Gelateria Pepino GelatoEis in der Gelateria Pepino Gelato

Zunächst einmal gibt es die Gelateria Pepino seit 1929. Sie dürfte also älter sein als jeder der das hier liest. Und wenn nicht, Hut ab, du hast dich echt gut gehalten!

Als sei das nicht genug, darf sie sich mit einem besonders ehrenhaften Titel schmücken, nämlich dem als älteste Eisdiele Europas. Hört hört!

Die Gelateria Pepino Gelato von außenDas Logo der Gelateria Pepino Gelato

Obendrein wurde hier im Jahre 1939 – während sich ein paar Wichtigtuer damit befassten, einen Weltkrieg anzuzetteln – das berühmte Eis am Stiel erfunden. Nein, nicht der schlüpfrige Coming-of-Age-Film der 60er Jahre, sondern ein Eis, das man auf einen Holzstiel steckt, um es besser in der Hand halten zu können. Klingt simpel, aber die Idee musste schließlich auch erst mal jemand haben.

Den Gründer der Gelateria Pepino, Domenico Pepino, zog es im Jahre 1884 aus Neapel ins norditalienische Turin, wo er sich endlich den Traum einer eigenen Eisdiele verwirklichte – und zwar an der Piazza Carignano, genau da wo sie auch heute noch zu finden ist.

Eine dieser wunderbaren Tatsachen, die man den Italienern hoch anrechnen kann: ihren Hang zum Steten. Das ist so, das bleibt auch so. Und da ist das Pepino und genau da bleibt es auch. Basta!

Barista in der Gelateria Pepino GelatoKellner in Gelateria Pepino Gelato

Aber wie kam er schließlich auf die glorreiche Idee mit dem Stiel, fragst du? Nun, anstatt das Eis wie in den Anfangsjahren der Produktion nur zu besonderen Anlässen an die Reichen der Stadt zu liefern – und die konnte man an zwei Händen abzählen, denn es handelte sich nahezu ausschließlich um die Königsfamilie der Savoyer – wollte er es für jeden anbieten, zum Mitnehmen. Und so steckte er es kurzerhand auf einen Stiel. So simpel so gut.

Der Rest ist kulinarische Geschichte und lebt heute noch als sogenanntes „Pinguin-Eis“ weiter, ein Vanilleeis, das mit so dunkelbrauner Schokolade umgeben ist, dass es beinahe an einen Pinguin erinnert. Süß nicht? Genau diese süße Verführung ist das Eis bis heute geblieben.

Waiter in Gelateria Pepino Gelato

Ich war in Turin also zu einer Eisverkostung eingeladen. Ja, das gibt’s tatsächlich! Sogar mit fünf Gängen. Vorzustellen hat man sich das in etwa wie eine Weinverkostung, mit dem Unterschied, dass hier selbst die Profis das Produkt am Ende komplett verspeisen und es nicht etwa im Spuckeimer endet. Wär hier auch zugegebenermaßen ziemlich bescheuert…

Eis in der Gelateria Pepino GelatoEis in der Gelateria Pepino Gelato

Also ging es los. Serviert wurde ein Gang nach dem anderen, garniert mit jeder Menge Expertenwissen unseres überaus ambitionierten Kellners Michele Cerruti: Haselnusseis, Schokoladeneis, Vanilleeis, Stracciatella-Minze, ein Eissorbet, eine Kugel Gianduja, was es nur in Turin geben soll und schließlich und endlich das berühmte Pinguin-Eis am Stiel. An den Rest kann mich nur noch verschwommen erinnern, ich war einfach schon zu satt, um noch mehr Fakten, geschweige denn Eis, in mich aufzunehmen.

Was bleibt sind jede Menge erregter Geschmacksknospen. Und die feste Überzeugung einige der besten Eissorten der Welt auf der Zunge gehabt zu haben. Chapeau! Oder wie der gemeine Italiener sagt: Buonissimo!

Scibbles of the Gelateria Pepino

Hinweis: Die hier abgebildeten Zeichnungen entstammen der flinken Feder unseres talentierten Kellners Michele Cerruti (auf den unteren Bildern zu sehen). An dieser Stelle vielen Dank Michele fürs Bereitstellen! Und überlege dir mal, ob du nicht neben Kellnern und deinem Architektur-Studium nicht doch auch als Künstler groß rauskommen kannst.

Hard Facts zur Gelateria Pepino:

Die Gelateria befindet sich in der Nähe des Schlossplatzes, neben dem Ägyptischen Museum.
Adresse: Gelateria Pepino, Piazza Carignano, 8, 10100 Turin, Italien
Öffnungszeiten: sind nicht fix… italienisch eben.

Der Aufenthalt in Turin wurde mir ermöglicht durch Turismo Torino e Provincia und Consorzio Turistico „Incoming Experience“. Mille Grazie! Alle Meinungen, Übertreibungen und schlechten Witze sind meine eigenen.

Der Artikel ist auch in English verfügbar.

Schreibe eine Antwort.