Anekdotique des Tages: Shiraz, Iran

Shiraz Iran

Flag This post is also available in English.

Dieses Foto habe ich in Shiraz im Iran aufgenommen, wo ich auf meiner Reise in die Islamische Republik im vergangenen Mai und Juni einige Tage verbracht habe. Diese Reise war eine der größten Reiseträume, die ich je hatte und natürlich hat sie sich mehr als gelohnt. Nicht nur kam ich mit Tausenden von Fotos zurück (und ich meine wirklich Tausende!), sondern mit vielen tollen Erinnerungen an unglaublich malerische Orte.

Wie Esfahan, der Stadt der prächtigen Kuppeln, der hochragenden Minarette und wunderbar erhabenen, faszinierenden Mosaiken und Fliesen. Selbst die Hauptstadt Teheran, die oft nur abwertend als riesiger Moloch bezeichnet wird, ist voll von wunderschönen Gebäuden wie dem Golestan Palast – ein absolutes Muss für jeden Iran-Reisenden. Und weiter im Süden erwartet einen zum Beispiel die Wüstenstadt Yazd, die durch nichts anderes umgeben ist, als magische Wüste soweit das Auge reicht.

Und dann gibt es da noch Shiraz, die Stadt, in der diese Momentaufnahme entstand. Abgebildet ist da ein kleiner Junge, der sich die Zeit damit vertreibt, mit einem Fahrrad seine Runden in den Hinterhöfen der Stadt zu drehen, während die Sonne untergeht und die ganze Kulisse in eine zauberhaft warme Farbigkeit taucht.

Hier ist eine kleine Anekdotique über die Region von Shiraz im südlichen Teil der Islamischen Republik. Ja vielleicht klingelt es bei dir sogar bei diesem Namen: Shiraz. Denn die Stadt Shiraz im Iran leiht auch einer berühmten Rebsorte seinen Namen. Früher im 17./ 18. Jahrhundert war sie einst sehr berühmt für seinen Wein. Heute lebt die Verarbeitung der Traube noch immer als eine Art Tradition fort, aber da Alkoholkonsum in der Islamischen Republik Iran seit der Revolution im Jahr 1979 offiziell verboten ist, wird der Most lediglich zur Herstellung von Essig genutzt. Nun ja, so zumindest die offizielle Aussage, die den kleinen Persern in der Schule beigebracht wird…

Ihr wollt in den Iran? Dann verpasst auf keinen Fall meinen kompakten Guide, wo ich alles Wissenswerte für eine Reise in den Iran zusammengestellt hab: Backpacking Iran – ein Guide für Individualreisende.

Wenn ihr wissen wollt, wie es ist, als westliche Frau in den Iran zu reisen, dann schaut unbedingt auch diesen Beitrag an: Als Frau im Iran – Die Emanzipation macht Urlaub.

Und wenn ihr euch für den Mittleren Osten allgemein interessiert, klickt euch mal zu diesem Bericht: Jordanien – die Wundertüte der Arabischen Welt.

Planst du eine Reise nach Shiraz im Iran? Hinterlasse einen Kommentar!

Gefällt dir dieser Artikel? Dann folge mir auf Facebook um über neue Beiträge auf dem Laufenden gehalten zu werden!

Der Artikel ist auch in English verfügbar.

  1. Oli says:

    Shiraz gefiel mir auch sehr gut. Wobei mein liebster Ort im Iran ja Yazd war.

    Antworten
    • Annette says:

      Yazd ist definitiv toll toll toll gewesen. Da bin ich ganz deiner Meinung! Oh Mann, da müssen noch ganz viele Posts geschrieben werden 🙂

      Antworten
  2. Juergen says:

    Hallo Clemens,
    ich vermisse in Deinem Blog „sehenswürdigkeiten im Iran“ die Stadt Maschhad und die Imam-Reza-Moschee. Hast Du diese Sehenswürdigkeit nicht bereist? Ich hätte gern einige Tipps zur Anreise nach Maschhad und einen Aufenthalt bekommen.
    Herzliche Grüße
    Jürgen

    Antworten
    • Clemens says:

      Hi Jürgen, nach Maschad hab ich es leider bisher nicht geschafft. Man muss sich ja noch Ziele offenhalten. Aber die Imam-Reza-Moschee gehört bestimmt zu den tollsten Sehenswürdigkeiten im Iran.

      Antworten

Schreibe eine Antwort.