Peking Tipps und Tricks: Alles Wissenswerte für Erstbesucher

Fast 26 Millionen Einwohner, eine Stadt so groß wie Thüringen: Superlative kann Peking besonders gut. Kein Wunder, dass die chinesische Hauptstadt Erstbesucher leicht überfordern kann. Hier ist eine Übersicht über alles Wissenswerte und die besten Peking Tipps.peking-tipps-verbotene-stadt-sehenswuerdigkeiten

Anreise nach Peking

Mehrere Fluggesellschaften bieten Verbindungen von Frankfurt und München zum Beijing Capital International Airport nach Peking an. Für Reisende aus Berlin und dem Osten Deutschlands bietet die 5-Star-Airline Hainan Airlines eine einzigartige Direktverdingung von Berlin-Tegel nach Peking. Diese haben wir getestet. Im Travellers Archive gibt es ein ausführliches Review der Hainan Business Class.

Peking Tipps: Visum für China

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise in die Volksrepublik China ein Visum. Dieses muss vor der Reise bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung bzw. bei einem der „Visa Application Service Center“ eingeholt werden. In Berlin befindet sich dieses in der Invalidenstraße 116-119, 10115 Berlin.

Mehr Informationen über die Visa Center in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München gibt es auf der Website des Visa Application Service Center. Das Visum muss persönlich beantragt bzw. abgeholt werden. Die Bearbeitung dauert in der Regel vier Arbeitstage.

Für Touristenvisa (L-Visa, ein- oder zweimalige Einreise) werden außer dem Reisepass keine zusätzliche Unterlagen benötigt. L-Visa werden in der Regel für einen Aufenthalt von max. 30 Tagen ausgestellt und können vor Ort verlängert werden. Für Geschäftsvisa (F-Visa) ist ein Einladungsschreiben von chinesischer Seite (z.B. der Firma) erforderlich.

Zu beachten ist, dass der Visumantrag im Land der Staatsangehörigkeit eingereicht werden muss oder des gewöhnlichen Aufenthalt. Folge dessen ist eine Visa-Beantragung in Drittländern (derzeit auch Hongkong) nur möglich ist, wenn dort ein dauerhafter, legaler Aufenthalt besteht und nachgewiesen werden kann. Achtung: es gibt keine Visa on Arrival vor Ort bei Ankunft am Flughafen in Peking.peking-tipps-soho-sanlitun-modern

Peking Tipps: 144 Stunden Visum für Beijing

Eine Besonderheit gilt für die Region Peking mit Tianjin und Hebei. Deutsche Staatsangehörige, die über die Flughäfen Beijing Capital International Airport, Tianjin Binhai, Shijiazhuang Zhengding oder die Häfen Tianjin International Cruise Home Port oder Qinhuangdao Port einreisen und innerhalb von 144 Stunden in ein Drittland weiterreisen, können sich visumfrei im Verwaltungsgebiet des Großraums Peking-Tianjin-Hebei bewegen.
Zu beachten ist, dass die Region Peking-Tianjin-Hebei dabei aber nicht verlassen werden darf. Ebenso muss ein Visum für das Drittland nachgewiesen werden.

Wichtig: Diese Ausnahmen von der Visumpflicht gelten nur für Transitaufenthalte; ein direkter Hin- und Rückflug kann nur mit gültigem Visum erfolgen.

Peking Tipps: Klima

Die beste Reisezeit für Peking lässt sich nicht wirklich bestimmen, da sich die Stadt je nach Jahreszeit in einem anderen Kleid präsentiert. Jede hat ihren Charme und somit sollte jeder Reisende nach Peking sich am besten selbst einen Eindruck von der besten Reisezeit machen.

Die sicherlich angenehmste Reisezeit für Europäer und damit das beste Klima in Peking ist April und Mai sowie September und Oktober. Dann, wenn die Temperaturen und Luftfeuchtigkeit bzw. -trockenheit keine Extremwerte erreichen und es – je nach Grad der Luftverschmutzung – relativ sonnig bleibt.

Dabei ist zu erwähnen, dass die Wintermonate in Peking meist sehr frostig und trocken sind, dafür jedoch meist sonnig, und die Sommer hingegen heiß und zusätzlich im Juli und August auch oft feucht. Ganze 60% des jährlichen Niederschlags verteilen sich auf die beiden Sommermonate Juli und August.

urlaub-peking-tipps-zurechtfinden

Hotels in Peking

Besonders im Zuge des Aufstiegs der Wirtschaftsmacht Chinas und in Vorbereitung auf die Olympischen Sommerspiele 2008 mit Bau des Olympiastadion Peking sind in der Hauptstadt zahlreiche neue Hotels gebaut worden. Nahezu alle internationalen Hotelketten sind heutzutage in Beijing vertreten – und gebaut wird ständig.

Besonders empfohlen werden kann das im Shopping- und Ausgehviertel Sanlitun gelegene CHAO Hotel, das mit einem außergewöhnlich kreativen Communitykonzept daherkommt. Ebenfalls empfehlenswert ist das East Beijing in unmittelbarer Nähe zum Chinas Spielplatz der Kunst: Dem Kunst- und Szeneviertel 798 Art District Peking. Wer es etwas beschaulicher mag, dem sei das kleine aber feine Cendre Hotel nahegelegt.

Inlandsflüge in China

Wer kleine Ausflüge innerhalb Chinas plant, der wird es auf deutschen Flugbuchungsseiten größtenteils schwer haben, den richtigen Flug zu finden. Gute Buchungsseiten für Inlandflüge sind ctrip.com und elong.com.

Peking Tipps: Geld und Währung

Die offizielle Währung in China ist der Renminbi (RMB), was übersetzt so viel heißt wie „Volkswährung“. Zahlungsmittel ist der chinesische Yuan, wobei ein Yuan zehn Mao entspricht, und diese wiederum 100 Fen.

Es empfiehlt sich direkt bei Ankunft am Flughafen in Peking an einem der zahlreichen Geldautomaten (ATM) Geld mit einer internationalen Kreditkarte abzuheben. Einige Automaten akzeptieren auch die EC-Karte, zum Beispiel an den Geldautomaten vieler internationaler Banken wie HSBC, der Bank of China oder der Citibank

Mittlerweile wird die Bezahlung mit internationalen Kreditkarte von Visa, MasterCard oder American Express in Peking in den meisten Hotels, Restaurants und Shops akzeptiert.peking-tipps-olympia-gelaende-besuchen

Orientierung in Peking

Obwohl Peking flächenmäßig einige Rekorde bricht, stellt sich die Orientierung in der Stadt schnell als relativ einfach heraus. Grund dafür ist der einfache Grundriss von Peking – mit der Verbotenen Stadt in der Mitte. Hier kreuzen sich die beiden zentralen Nord-Süd- und West-Ost-Achsen. Wichtig sind außerdem die sechs Ringstraßen, die in konzentrischen Kreisen um das Stadtzentrum angeordnet sind.

Peking Tipps: Handy und Sim-Karte

Selbst bei einem Aufenthalt von nur einer Woche in Peking kann sich der Kauf einer chinesische pre-paid SIM-Karte lohnen. Diese gibt es oft schon für unter 100 RMB und kann bequem in das eigene Handy eingelegt werden. Schon am Flughafen in Peking gibt es mehrere Anbieter wie China Mobile, China Telecom oder China Unicom mit Sim-Karten für Touristen und unterschiedlichen Datenpaketen.
Die Verkäufer helfen meist direkt bei der Aktivierung der Sim-Karte. Chinesische Prepaid-Karten haben meist kein Startguthaben und müssen also zuerst aufgeladen werden.

Peking Tipps: Internet in China

Neben der Nutzung einer chinesischen Sim-Karte mit Datenpaket kann man auch öffentliches Wlan benutzen. Kostenlosen Internetzugang und WiFi bieten neben den meisten Hotels auch viele Shopping Malls, Restaurants und Cafés wie Starbucks und Co.

Weiterhin schränkt China den Zugriff auf manche Internetseiten ein. Dabei sind aber nur wenige Webseiten wie die Social Media Portale Facebook und Instagram tatsächlich komplett gesperrt. In China filtert die „Great Fire Wall of China“ bei Suchanfragen Seiten mit bestimmten Stichwörtern heraus.

Peking Tipps: Transport & Verkehr

„There are ten million bicycles in Beijing“, hieß es einmal in einem Songtext. Mittlerweile sind aus den Millionen Fahrrädern jedoch Autos geworden. Aber was gibt es sonst noch für Transport in Peking? Hier ist ein Überblick:

peking-tipps-taxifahren-taxi

Taxifahren in Peking:
Der einfachste Weg, sich in Peking fortzubewegen ist das Taxi. Allerdings ist es dringend notwendig, das Fahrtziel auf Chinesisch zu kennen, da die Taxifahrer mit wenigen Ausnahmen kein Englisch sprechen. Tipp: Am besten lässt man sich die Zieladresse in Peking schriftlich im Hotel notieren, so dass man sie im Taxi einfach vorzeigen kann. Es gilt übrigens beim Heranwinken auf der Straße die Regel „first come, first serve“.
Kosten für das Taxifahren in Peking: Der Grundpreis für eine Taxifahrt in Peking liegt derzeit bei 14 Yuan (rund 1,80 Euro), der Kilometer bei knapp unter 30 Cent. Dieser Kilometerpreis steigt bei längeren Strecken. Noch dominieren unter den Pekinger Taxis die der städtischen Unternehmen, die durch ihre grün-gelbe Lackierung und einem Taxischild auf dem Dach zu erkennen sind.

Chinesische Taxi App Didi:
Inzwischen wird jedoch das Angebot von diversen Apps immer beliebter, so zum Beispiel die App des Fahrvermittlungsdienstes Didi. Über diese App bieten viele Taxifahrer auch ganz offiziell ihre Dienste an, denn sie müssen auch dafür einen offiziellen Taxischein zur Personenbeförderung nachweisen.

Wer nicht über die App verfügt, hat es auf Peking inzwischen oft schwer, ein Taxi zu finden, da die meisten Fahrer derzeit auf die Angebote von Apps zurückgreifen. Das Problem an der Sache: Die meisten dieser chinesischen Taxi-Apps funktionieren nur auf Chinesisch.

peking-tipps-fahrrad-fahrenPeking-tipps-Sehenswuerdigkeiten-Platz-des-himmlischen-Friedens-Tiananmen

Vom Flughafen Peking in die Stadt:
Am schnellsten und einfachsten kommt man vom Flughafen in Peking mit der Schnellbahn in die Stadt. Sie verbindet die Haltestellen Terminal T1, Terminal T2 und Terminal T3 mit den Stopps Sanyuanqiao und Dongzhimen, von wo aus man in die U-Bahn umsteigen kann.

U-Bahn in Peking:
Das chinesische Wirtschaftswachstum ist enorm und macht sich unter anderem dadurch bemerkbar, dass sich um den Titel es größten U-Bahnnetzes der Welt zwei Städte aus dem Reich der Mitte rangeln: Schanghai und Peking. In Beijing werden täglich mehr als zehn Millionen Passagiere befördert, Ende 2016 waren hier 19 Linien, 345 Stationen und 574 km Schienennetz in Betrieb. Viele weitere neue Strecken befinden sich im Bau.
U-Bahnfahren in Peking ist günstig und auch als Besucher, der der chinesischen Sprache nicht mächtig ist, unkompliziert.

peking-tipps-fahrradfahren-bike

Fahrradfahren in Peking:
Und dann sind sie plötzlich doch wieder relevant, die Fahrräder in Peking. Die Stadt hat vor kurzem ein öffentliches Fahrrad-Verleih-System ins Leben gerufen. Insgesamt stehen rund 50.000 Drahtesel an U-Bahn-Stationen oder Einkaufsstraßen zur Verfügung und können für 10 bis 20 RMB am Tag gemietet werden.

Peking Tipps: Essen

Peking kann mehr als Pekingente. Die Pekinger Küche ist vielfältig und zeichnet sich vor allem durch Einflüsse verschiedener Dynastien und Regionen Chinas aus. Für aktuelle Restauranttipps für Peking lohnt sich ein Blick in die Stadtmagazine „The Beijinger“ oder „City Weekend“ (Links siehe unten).

Traditionell bestellt sich in China nicht jeder einfach ein eigenes Gericht. Stattdessen wird meist eine größere Auswahl an Gerichten für alle bestellt und in der Mitte des Tisches für jeden zugänglich gemacht.

peking-tipps-hutongs

Peking Tipps: Umwelt- & Luftverschmutzung

Peking machte in den letzten zehn Jahren immer wieder Negativschlagzeilen, was die Luftqualität in der chinesischen Hauptstadt angeht. Die 14 Millionen Einwohner sowie die geographische Lage und der boomende Automobilmarkt stellen die Hauptstadt vor massive ökologische Probleme.

Als größtes Problem darf hier die schlechte Luftqualität und der berüchtigte Smog von Peking gesehen werden. An manchen Tagen konnte man kaum Hundertmeter weit sehen. Mittlerweile fährt China in Sachen Elektroautomobile jedoch sogar voraus und gilt als zukunftsweisender E-Auto-Vorreiter. Das schlägt sich mittlerweile auch in der verbesserten Luftqualität Pekings wieder.

peking-tipps-beihai-park-seepeking-tipps-himmelstempel-reisetipps

Ebenso wurde in Sachen anderweitiger Umweltverschmutzung nachgebessert: Grünflächen mit über 28 Millionen Bäumen wurden im Großraum Beijing angelegt, hunderte Fabriken aus dem Stadtgebiet verbannt und tausende Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß dauerhaft von den Pekinger Straßen verbannt. Besonders im Zuge der Olympischen Spiele 2008 hat die Stadtregierung vermehrt in eine nachhaltige und ökologisch orientierte Stadtentwicklung investiert. Dazu gehörte eine breite Aufklärungskampagne, die auf die Bevölkerung Pekings zielte und scheinbar seine Wirkung nicht verfehlte.

Peking Tipps: Restaurants & Events

Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen, Bars und Restaurants bieten verschiedene Stadtmagazine:

The Beijinger – monatliches Stadtmagazin mit englischem Email-Newsletter (wöchentlich)

Cityweekend – monatliches, englischsprachiges Stadtmagazin

Peking hat genug Sehenswürdigkeiten für eine Woche Urlaub in Peking oder auch weit mehr. Die besten Sehenswürdigkeiten des alten Peking sind bestens in Stand gehalten und sollten auf einer Pekingreise nicht fehlen. Aber auch das Modern Beijing, die super moderne Seite der Stadt, sollte jeder auf einer Reise nach Peking auf dem Zettel haben.

Schon ins neue Reisemagazin Travellers Archive geschaut?

Eine Übersicht über alle Artikel über Peking gibt es hier.

Die Reise wurde unterstützt vom der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und Hainan Airlines

  1. Ulrike says:

    Schöne Übersicht!
    Es scheint doch aber ein etwas älterer Artikel zu sein. Schau noch mal drüber. Vor allem eine Überschrift sollte aktualisiert werden: „78 Stunden Visum für Peking“: Abgesehen, dass das 72 Stunden waren, so sind das jetzt 144 Stunden, wie Du auch in dem Text dazu schreibst.
    Beste Grüße
    Ulrike

    Antworten
Here you can write your thoughts about this post. Be kind & play nice.

Schreibe eine Antwort.