Das Abenteuer Costa Rica und die Suche nach dem Pura Vida

„Pura Vida!“ ruft mir Pedro lautstark entgegen und die dazu freudig aufgerissenen Augen tun den Rest. Kennen wir uns? Mein Abholer am Flughafen San José erinnert mich augenblicklich an Balu, den Bären, so voller Lebenslust poltern die Worte aus seinem breiten Mund. Ok, dann also gute Laune. Krieg ich hin. Auf ins Abenteuer Costa Rica!

Flag This post is also available in English.

Pura Vida Costa Rica

Gute Laune steht mir normalerweise recht gut. Außer nach 40 Stunden Anreise und drei Langstreckenflügen inklusive einem Nachtflug der wegen eines Vulkanausbruchs in Costa Rica abgebrochen und wieder nach New York zurückgeleitet wird. Meinen Zustand bei Ankunft im morgendlichen San José ist kaum in Worte zu fassen, was wohl auch nicht nötig ist, denn meine Augenringe sprechen sicher für sich.

Wir steigen in einen Toyota Pick-Up und fahren los. „Pura Vida!“ schreit es mir wieder entgegen, diesmal von einem riesigen Billboard. „Welcome to Costa Rica!“ Das muss wohl der Werbeslogan des Landes sein, schießt es mir durch den Kopf, einer positiver Grundstimmung ist ja auch nichts entgegenzusetzen. Aber wieso begrüßt mich Pedro mit einem Werbeslogan? Und was heißt das eigentlich, Pura Vida?

Abenteuer Costa Rica und Pura Vida im Dschungel

Wie sich in den kommenden sechs Tagen meiner Reise herausstellt, bedeutet die Redewendung alles und nichts. Sie steht nicht nur als Begrüßungsformel, mit der mich Einheimische Willkommen heißen, sondern für neugierige Kinder, die den langen, weißen Mann mit großen Augen von unten nach oben abtasten. Sie steht für den Start in den erlebnisreichen Tag und den Beginn einer schlaflosen Nacht. Sie steht für Umarmungen und Verkaufsabschlüsse, für Ankömmlinge und Abreisende. Für Liebende und Labende. Für ein Lächeln. Für die Hoffnung. Für Emotionen. Für das pure Leben eben.

Wenn das Pura Vida eines nicht ist, dann langweilig. Denn das wird es Besuchern Costa Ricas auf gar keinen Fall. Dazu steckt das kleine Land einfach zu sehr voller Adrenalin, voller Unternehmungen, voller Abenteuer, dass es schwer ist, eine ruhige Minute zu finden.

Urwald, Abenteuer und Pura Vida in Costa Rica Zum Abenteuer Costa Rica gehört das Pura VidaAbenteuer Costa Rica und Pura Vida mit Schmetterlingen
Farne groß wie Palmen und Wälder voller Schmetterlinge: Costa Rica ist Natur pur

Pura Vida ist ein Dschungel, der grüner nicht sein könnte, Bäume voller Schmetterlinge und die Luft zerrissen von den Freudenschreien knallbunter Vögel und Papageien. Pura Vida ist, wenn es sich der Bilderbuch-Tukan einfach so auf deinem Arm gemütlich macht ohne Anstalten zu machen, da je wieder abzuhauen.

Pures Abenteuer Costa Rica und Pura Vida Abenteuer Costa Rica und Pura Vida
Von Tukan bis Wasserwall: Costa Rica steckt voller Abenteuer

Pura Vida, das sind riesige Wasserfälle, so versteckt und einsam im Dickicht, dass man sofort geneigt ist nackt zu baden. (Hinweis: Ich konnte mich gerade noch zurückhalten.) Pura Vida, das sind ein dutzend Vulkane, von denen die meisten auch heute noch aktiv sind (siehe oben). Pura Vida, das sind Täler und Berge, die sich so harmonisch abwechseln, dass es einem bei der Autofahrt durchs Land nie langweilig wird aus dem Fenster zu stieren wie ein kleines Kind.

Abenteuer Costa Rica und Pura Vida in Dominical
Abenteuer Costa Rica: An der Pazifikküste Costa Ricas reicht der Regenwald bis an den Ozean

Pura Vida, das sind zwei Ozeane zu beiden Seiten des Landes und die Möglichkeit in nur wenigen Stunden von einem zum anderen zu fahren, morgens in den Sonnenaufgang zu surfen, und abends dem -untergang entgegen. Pura Vida ist das unverschämt türkisfarbene Wasser der Karibik auf der einen und die wilden Wogen des Pazifik auf der anderen Seite.

Pura Vida sind Stunden voller Action und Abenteuer. Wenn du gemeinsam mit deinen Mitkämpfern versucht, die Kräfte des Rio Pacuare zu bändigen mit nichts anderem als einem Plastikpaddel.

Kein Abenteuer in Costa Rica ohne White Water Rafting und Pura Vida
Abenteuer Costa Rica und Pura Vida am Pazifik
White Water Rafting im Rio Pacuare und Surfen an der ungezähmten Pazifikküste Costa Ricas

Oder wenn du dich stundenlang durch die Schwüle und Mückenwolken des Urwaldes kämpfst, nur für diesen einen Ausblick. Oder wenn dir sonntags nichts anderes einfällt, als auf einem Pferd durch den Dschungel zu einem Wasserfall zu reiten. Pura Vida!

Reiten gehört zum Abenteuer Costa Rica wie das Pura Vida
Sonntagsausflug: Auf dem Pferd durch den Dschungel zum Wasserfall.

Kein Abenteuer Costa Rica ohne einen Wasserfall und Pura Vida
Chasing Waterfalls: das ist das Abenteuer Costa Rica

Auch sehr pura vida ist der Dreh- und Angelpunkt des Landes: San José, ein Melting Pot zwischen Leben und Leben lassen, mit dem ewigen Verkehr als Pulsgeber und einem lautstarken Hin und Her in der Fußgängerzone. Und mit dem Marktgeschrei auf dem berühmten Mercado Central, dem großen Shoppingparadies der Hauptstadt, der auch nach weit über Hundert Jahren nichts an Charme verloren hat.

Und für noch etwas steht Pura Vida: für die Costa Ricaner selbst – lebensfrohe Menschen, die gern früh aufstehen und lange wach bleiben, die fünf auch mal gerade sein lassen und ungeheuer stolz sind auf den großen Charme ihres kleinen Costa Ricas.

Das Abenteuer Costa Rica beginnt in San Jose mit Pura Vida
Der Mercado Central ist der älteste Markt der Hauptstadt San José

Was mich bei Ankunft noch verwirrte, formt sich langsam zu einem Bild. Die leere Worthülse wird zur Phrase, die Phrase zum Lebensmotto. Das Pura Vida ist Ausdruck des gemächlichen Lebensstil der „Ticos“, wie die Costa Ricaner gern genannt werden. Für sie scheint Zeit nur eine untergeordnete Rolle zu spielen, dafür aber Freundschaft, Gemeinschaft und ein genüssliches Leben umso mehr. Ein Leben, in dem man die Momente des Glücks, ob klein oder groß, einfach mal genießt.

Sechs Tage haben ausgereicht, um voll einzutauchen in diese lebensbejahende Grundeinstellung – und ich bin mir sicher, ich hab sie auch ein stückweit mitgenommen. Gute Laune steht mir wieder recht gut dieser Tage. „Pura Vida!“ ruf ich meinem Tour Guide am Flughafen noch von weitem zu. Und ich glaube, ich klinge dabei ein bisschen wie Balu, der Bär.

Reiseliteratur? Meine Empfehlungen für Costa Rica:

Costa Rica ist ein klassisches Backpacker Ziel für das sich der Lonely Planet anbietet, der wieder ein gutes Round-Up liefert. Als gute Alternative hab ich den Reise Know-How empfunden: Wie immer sehr textlastig und damit vollgepackt mit guten Infos.

Offenlegung: Ich wurde von der Reisecommunity Minube und Visit Costa Rica – The Costa Rica Tourism Board zu dieser Reise eingeladen. Vielen Dank dafür! Alle Meinungen, Übertreibungen und schlechten Witze sind meine eigenen.

Meine Empfehlungen sind Affiliate-Links von Anbietern denen ich vertraue. Wenn ihr was bestellt, bekomme ich ein paar Cent Provision. Super, oder? 

Was ist euer Abenteuer Costa Rica? Plant ihr eine Reise? Rein in die Kommentare!

Gefällt dir dieser Artikel? Dann folge mir auf Facebook um über neue Beiträge auf dem Laufenden gehalten zu werden!

Der Artikel ist auch in English verfügbar.

  1. Ariane says:

    „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“ – schön, dass du mich daran erinnerst! Ich sollte mal wieder ein Stück „Pura Vida“ essen. Hast du auch Hunger?

    Antworten
  2. Nicole says:

    Hui, ich bin ja dezent neidisch! Ok, auf den übertrieben langen anstrengenden Flug vielleicht nicht, aber sonst klingt das echt nach ner traumhaften Reise. Ich mag die Bilder auch total und bekomme direkt wieder fernweh :O
    Liebste Grüße.
    Nicole

    Antworten
  3. Nils says:

    Ich könnte auch was von dem Pur Vida gebrauchen. Habe schon viel gutes über Costa Rica gehört und steht definitiv auch auf meiner Bucketlist.

    Antworten
  4. Step says:

    Hm, ich fand dieses „Pura Vida“ immer und überall ein wenig nervig und einen tollen Slogan für die unzähligen US-Touristen, die auf diesen Show Effekt stehen. Ja, Landschaft und Natur sind schön, aber für mich als Lateinamerika Fan ist es mir viel zu sehr auf die Bedürfnisse der Amerikaner zugeschnitten, alles wird in Show, Action etc verpackt. Es ist halt relativ sicher und ziemlich einfach zu bereisen und damit für Einsteiger, was Lateinamerika betrifft, wahrscheinlich als seine „Light-Version“ durchaus zu empfehlen. Für mich war Costa Rica jedenfalls das „least preferred country“ all meiner Lateinamerika-Erfahrungen – und von denen hab ich inzwischen einige.

    Antworten
    • Clemens says:

      So viele lateinamerikanische Länder hab ich noch nicht gesehen, aber ich glaub ich weiß, was du weißt. Costa Rica ist schon sehr amerikanisiert, inklusive dem Pura Vida. Costa Ricaner sprechen ihr Land auch englisch aus ist mir aufgefallen…

      Antworten

Schreibe eine Antwort.