10 Tipps für einen Besuch des Père Lachaise Friedhof in Paris

Foto 19

Flag This post is also available in English.

Der Besuch des berühmtesten Friedhof der Welt, des Père Lachaise in Paris, ist eines der ewigen Highlights all meiner Reisen in die Stadt der Liebe. Das liegt nicht nur an den berühmten Gräbern von Jim Morrison, Oscar Wilde, Chopin, Colette und Co., sondern auch schlichtweg an der atemberaubenden Schönheit des Parks. Es gibt in Stadt der Liebe wohl keinen besseren Ort für einen ausgedehnten Spaziergang durch die Jahrhunderte.

Ohne die richtige Vorbereitung ist es allerdings ein Leichtes, sich in der weitläufigen Anlage zu verlieren. Damit dir das nicht passiert, findest du hier meine 10 besten Tipps für einen Besuch des Père Lachaise Friedhof in Paris (Französisch: Cimetière du Père-Lachaise).

1. Komm an einem sonnigen Tag

Wenn du die Chance dazu hast, besuche den Père Lachaise an einem sonnigen Tag. Es ist einfach unglaublich schön, wie sich die Sonnenstrahlen ihren Weg durch die Blätter der uralten Bäume bahnen und entlang der langen Pfade und Alleen. Die ganze Umgebung erscheint in einem fast etwas unwirklichen Licht.

Foto 8
Statuen, Denkmäler, verwinkelte Pfade im Père Lachaise 

2. Wähle die richtige Jahreszeit

Besuche den Père Lachaise an einem Herbsttag. Oder einem Frühlingstag. Oder Winter. Oder wann auch immer. Denn mal ehrlich, der Park ist zu jeder Jahreszeit und bei allen Wetterkonditionen einen Besuch wert. Auch wenn es regnet: schnapp dir einen Regenschirm und los geht’s!

Foto 6
Auch das geht: Wohnen mit Blick auf den Père Lachaise

3. Nimm den richtigen Eingang

Die meisten Besucher reisen mit der Pariser Metro an und steigen an der Station „Père Lachaise“ aus. Mais non! Besser ist die Haltestelle Gambetta, die sich direkt am Hintereingang des Friedhofs befindet, was wiederum bedeutet, dass du entspannt von oben nach unten durch den Park spazieren kannst – und nicht anders herum.

Foto 1
Gewusst wie: Anreise zum Père Lachaise

4. Plane rechtzeitig

Überlege dir am besten schon vorher, welche Gräber du dir ansehen willst. Der Friedhof ist einfach viel zu groß, um alles zu sehen. Besser ist es daher, einige Sehenswürdigkeiten schon vor dem Besuch auszuwählen, eine Karte der Parkanlage auszudrucken und die Gräber darin einzuzeichnen.

Foto 5
Wo der Moos wächst: Uralte Gräber im Père Lachaise 

5. Plane gar nicht

Vergiss Tipp Nummer 4 wieder. Lass dich einfach durch die gepflasterten Straßen und Wege treiben und verlier dich in den wundervoll verworrenen Weiten des Parks.

Foto 3
Der Père Lachaise bietet Spazierwege so weit das Auge reicht

6. Sei gut vorbereitet

An den Haupteingängen Porte Gambetta und Porte des Amandiers befinden sich große Pläne des Friedhofs, in denen die Gräber aller wichtigen Persönlichkeiten eingezeichnet sind.

Mein Tipp: Mach einfach ein Foto davon mit deinem Smartphone oder deiner Digitalkamera, dann hast du zu jeder Zeit eine Karte des Friedhofs parat, solltest du mal nicht mehr wissen, wo du dich befindet (Und glaub mir das wirst du!) Noch besser: Versuch dir am Eingang eine kostenlose Karte des Friedhofs geben zu lassen. Sie sind leider meistes vergriffen.

Processed with VSCOcam with c1 preset
Verirren einfach gemacht: ein Plan des Père Lachaise

7. Quäl dich zu einem tollen Ausblick

Ein Marsch auf die Anhöhe des Père Lachaise mag zwar etwas anstrengend sein, man sollte ihn aber auf gar keinen Fall verpassen. Von oben hat man nämlich einen grandiosen Blick auf den Park und auf Paris. 

DSC_6243
Braun, Gelb, Grün: Schön ist’s wenn der Herbst Einzug hält im Père Lachaise

8. Halte einen Moment inne

In den hinteren Bereichen des Friedhofs lohnt es sich, die „Mur des Federes“ anzusehen, die Mauer an der die Kommunarden im Jahr 1871 erschossen wurden.

Foto 13
Bedrückend schön: Impressionen aus dem Père Lachaise

9. Tu was Jim Morrison Fans halt so tun

Sollte dich das Herumlaufen und Gräbersuchen durstig macht, schau doch mal bei dem Grab von Jim Morrison vorbei (Ja, der Sänger von The Doors!) Dort steht zu jeder Tageszeit jemand mit einer Flasche Rotwein, Schnaps oder Bier.

Foto 16
Trauern, trinken, feiern: Fans vom „The Doors“ Sänger im Père Lachaise 

10. Halt dich fern von der Dunkelheit

Der Friedhof schließt abends. Für den Fall, dass du eher keine große Lust dazu hast, eine Nacht im einem riesigen dunklen, verwunschenen Friedhof in Paris zu verbringen, achte auf die Glocke, die kurz zuvor ertönt. Und dann nehme die Beine lieber in die Hand….

Foto 1

Meine Erlebnisse im Friedhof Pere Lachaise? Hier enlang: Club der toten Dichter und Denker: der Friedhof Père Lachaise in Paris

Warst du mal im Père Lachaise in Paris? Welche Tipps und Anekdotiques hast du von dort? Schreib einen Kommentar!

Gefällt dir dieser Artikel? Dann folge mir auf Facebook um über neue Beiträge auf dem Laufenden gehalten zu werden!

Der Artikel ist auch in English verfügbar.

  1. Sabine says:

    Hallo Clemens,
    bei meinem Parisbesuch und der Vorbereitung auf den morgigen Besuch des Friedhofs helfen mir Deine Tipps sehr, danke dafür, 🙂 Sabine

    Antworten
Here you can write your thoughts about this post. Be kind & play nice.

Schreibe eine Antwort.